1. Info
  2. Aktuell
  3. Standpunkte
  4. Konfliktmanagement
  5. Materialien
  6. Stiftung
  7. Links
  8. Suche
  1. Aktuelle Aktion
  2. Überblick
  3. Ziele
  4. Meilensteine
  5. Kontakt

Aktuell:

Info  Meilensteine  Aktion "Herkunftsunabhängige Gleichbehandlung bei Vermietung"

Siegel "Herkunftsunabhängige Gleichbehandlung bei Vermietung" von Wohnraum

Der Planerladen e.V. und der Integrationsrat der Stadt Dortmund haben 2011 - unterstützt durch den Mieterverein Dortmund und Umgebung e.V. - diese Kampagne angestoßen: Gesucht sind Eigentümer von Wohnraum, die ihren Mietern Chancengleichheit zusichern und für die es selbstverständlich ist, ihre Mieter ungeachtet ihrer Herkunft gleich zu behandeln.

Alle Interessierten Eigentümer können sich beim Planerladen e.V. telefonsch (unter 0231-8820700) oder per E-Mail (an integration@planerladen.de) melden.

Der Integrationsrat der Stadt Dortmund hat sich nach der Initiierungsphase in eine passive Rolle zurückgezogen, ist aber weiterhin ein ausdrücklicher Sympathisant der Aktion.

Hintergrund: Ungleichbehandlungen auf dem Wohnungsmarkt

Eigentlich sollte Gleichbehandlung auf dem Wohnungsmarkt unabhängig von der Herkunft und Hautfarbe eine Selbstverständlichkeit sein. Leider gilt dies nicht für alle Vermieter. Das 2006 in Kraft getretene AGG hat zwar eine latente Drohkulisse aufgebaut, aber es gilt für Privateigentümer nur eingeschränkt. Denn es bietet Privateigentümern mit weniger als 50 Wohnungen Spielräume und Schlupflöcher. Gerade bei diesen ist aber Ausländer- und Fremdenfeindlichkeit noch weiter verbreitet als bei Wohnungsgesellschaften. Die weiterhin gegebene Aktualität des Themas zeigen auch jüngste Studien: Migranten sind immer wieder unbegründeter oder auf Vorurteilen basierender Ablehnung von Seiten eines Teils der deutschen Bevölkerung ausgesetzt.
Die Angleichung der Wohnbedingungen als Ziel der Integration im Wohnbereich ist längst noch nicht erreicht. Dabei ist ein offener Wohnungsmarkt einhergehend mit Chancengleichheit eine der grundlegenden Voraussetzungen für eine gelingende Integration. Es ist höchste Zeit, dass hier ein Umdenken stattfindet: Gleichbehandlung von Zuwanderern muss oberstes Gebot sein! Weitere Hintergrundinformationen...

Siegel für herkunftsunabhängige Gleichbehandlung bei Vermietung von Wohnraum

Getreu dem Motto „Tue Gutes und sprich darüber“ appelliert der Integrationsrat der Stadt Dortmund nun gemeinsam mit dem Planerladen e.V. – unterstützt vom Mieterverein Dortmund und Umgebung e.V. – an die Vermieter von Wohnraum: Jeder sollte sich hier angesprochen fühlen und Offenheit gegenüber allen Ethnien zeigen. „Wir sind auf der Suche nach positiven Beispielen. Schließen Sie sich als Vermieter dem Appell an, setzen Sie ein öffentliches Zeichen gegen Ungleichbehandlung auf dem Wohnungsmarkt und distanzieren Sie sich von diskriminierenden Verhaltensweisen!“ ruft Adem Sönmez, Vorsitzender des Integrationsrates, auf. Jene Vermieter, die den Grundsatz der „herkunftsunabhängigen Gleichbehandlung bei Vermietung“ mit in ihr Unternehmensleitbild aufnehmen, erhalten das Siegel mit dem Logo der Aktion „Herkunftsunabhängige Gleichbehandlung bei Vermietung“ und werden zusätzlich hier auf der Internetplattform „Integration im Wohnbereich“ des Planerladen e.V. aufgeführt. „So können die Vermieter öffentlich – mit dem Logo der Kampagne – allen ein Signal des Willkommens aussenden. Dadurch soll bei möglichst vielen Eigentümern und Wohnungsunternehmen ein vorurteilsfreier Umgang beim Vermietungsgeschäft erreicht werden“, erklärt Tülin Kabis-Staubach vom Planerladen e.V. Rainer Stücker vom Mieterverein hofft, dass viele weitere Positivbeispiele folgen und Dortmunder Eigentümer und Wohnungsunternehmen als Vorreiter in diesem Feld für NRW und bundesweit ein Zeichen setzen.

Selbstverpflichtungen des Eigentümers

Durch die Teilnahme an der Kampagne verpflichten sich die Vermieter selbst zu einem diskriminierungsfreien Umgang mit ihren Mietern; der Planerladen e.V. wird dies unangekündigt mit der bewährten Methode des verdeckten Testings überprüfen. Im Falle von negativen Testergebnissen wird der Planerladen e.V. mit dem Vermieter kommunizieren, die Situation mit ihm gemeinsam analysieren und nach Lösungen in Unternehmensstrukturen suchen. So können auch die Vermieter, v.a. Unternehmen mit großen Wohnungsbeständen, davon profitieren.

Die Vergabekriterien können Sie -> hier einsehen.

 

Die Kampagne ist eine gemeinsame Aktion von:

(Inititator)
(Unterstützer)
(Sympathisant)