1. Info
  2. Aktuell
  3. Standpunkte
  4. Konfliktmanagement
  5. Materialien
  6. Stiftung
  7. Links
  8. Suche
  1. News
  2. Archiv
  3. Aktionen
  4. Newsletter

Aktuell:

Aktuell  News  Detail
19. November 2019

„Nimm mit – Lies – Bring zurück“ – Bücherregalkampagne zur Leseförderung in der Nordstadt: Startschuss im Quartierstreff Concordia

Bei gemütlicher Atmosphäre und warmem Kakao lauschten zahlreiche junge Leseratten am bundesweiten Vorlesetag, diesen Freitag, den 15.11.2019 im Quartierstreff Concordia, gespannt den Worten der Vorleser Frau Bürgermeisterin Jörder, Frau Kabis-Staubach (Planerladen) und Herrn Benholz von der Spar- und Bauverein eG, die aus dem deutsch-türkischen Buch „Zwei Freunde – İki Arkadaş“ vorgelesen haben.

Dem Statement „Schon oft hat das Lesen eines Buches jemandes Zukunft beeinflusst.“ von Ralph Waldo Emerson (1803 - 1882) folgend, setzt sich der Planerladen e.V. schon seit Jahren für Bildung und Leseförderung – vor allem bei Kindern und Jugendlichen – ein.

Mit der Bücherregalkampagne unter Schirmherrschaft des Dortmunder Oberbürgermeisters und gemeinsam mit dem ersten Unterstützer Spar- und Bauverein eG Dortmund knüpft der Planerladen e.V. an sein über mehrere Jahre in der Nordstadt erfolgreich durchgeführtes zweisprachiges Leseprojekt „Oku Bakayım! Lies mal!“ an. Mit dem Leseprojekt „Oku Bakayım! Lies mal!“ war der Planerladen mehrere Jahre in regelmäßigen Abständen in vielen Grundschulen und Kinder- und Jugendeinrichtungen in der Nordstadt zu Gast und hat mit Paten zweisprachige Leseaktionen durchgeführt. Mit solchen Angeboten werden die Kinder nicht nur für das Lesen begeistert, sondern sie erleben auch die Mehrsprachigkeit als besondere Bereicherung.

Dem Projekt wird nun eine neue Ausrichtung gegeben, um die Lust zum Lesen auch weiterhin zu steigern und den ökonomisch oft schwachen Eltern und Kindern den Zugang zu literarisch wertvollen Büchern zu erleichtern. In der Nordstadt – an Orten, an denen Kinder und junge Menschen zusammenkommen und sich aufhalten – soll die Bücherregalkampagne umgesetzt werden und Aufmerksamkeit bekommen. Dazu gehören Kinder- und Jugendtreffs sowie die Schulen in der Dortmunder Nordstadt. Das Ziel ist, den Einrichtungen und Schulen jeweils ein Bücherregalpaar in besonderer Gestaltung zur Verfügung zu stellen, das jeweils mit zweisprachiger Literatur (deutsch-türkisch, deutsch-arabisch, deutsch-bulgarisch oder deutsch-rumänisch) gefüllt werden soll.

Konzept „Vertrauensbibliothek“ zur Förderung von Eigenverantwortung
Das Konzept der „Bücherregalkampagne“ sieht vor, dass das Bücherregal von Besucher*innen der Einrichtungen bzw. der Schülerschaft selbst verwaltet wird. Das bedeutet, dass die Nutzer*innen die Literatur eigenständig ausleihen, lesen und anschließend wieder zurück ins Regal stellen. Auf diesen Ablauf verweist auch die Bauweise des Regals in Form des Wortes „Lies“ in der Sprache, die in der jeweiligen Einrichtung neben Deutsch überwiegend gesprochen wird oder in den Schulen für den muttersprachlichen Unterricht den Schwerpunkt bilden. Über und unter dem Regal sind Holzdekorationen als Gebrauchshinweise („Nimm mit“ und „Bring zurück“) angebracht. Durch diese Ergänzungen wird das Vorgehen in einer der vorbestimmten Landessprachen (türkisch, bulgarisch, rumänisch, arabisch) visualisiert.

Den Startpunkt der Kampagne in der Nordstadt bildet der Quartierstreff Concordia, der gleichzeitig seit Anfang des Jahres ein bundesweit zertifizierter Librileo-Vorleseort ist.
Als erster Unterstützer für die Kampagne konnte der Eigentümer des Quartierstreffs, die Spar- und Bauverein e.G. Dortmund, für die Bereitstellung eines Regals gewonnen werden. Das zweite Regal wird durch das Land NRW gefördert. Somit ist die Erstellung des ersten Bücherregalpaares durch einen ortsansässigen Schreinerbetrieb finanziell gesichert. Der Schreinereibetrieb Fa. Lassek unterstützt wiederum die Kampagne mit der kostenlosen Entwicklung und Erstellung der besonderen Entwürfe in verschiedenen Sprachen und wird z.B. bei jährlichen einfachen Pflegeaktionen mit Kindern (Nachölen der Regale) diese fachmännisch begleiten.

Da neben den deutschen Kindern die migrantische Besucherklientel im Quartierstreff haupt-sächlich aus türkischsprachigen Kindern besteht, schmückt hier neben dem deutschen „Lies“-Regal als Pendant ein türkisches „Oku“-Regal den Eingangsbereich des Treffs. Neben dem ersten Unterstützer Spar- und Bauverein für die Erstellung der Regale konnten erfreulicherweise auch die Dortmunder Buchhandlungen Mayersche und Thalia als Kooperationspartner und Sponsor für die Füllung der Regale gewonnen werden.

Der Aufruf
Weitere Standorte sind bereits in konkreter Planung, an denen auch andere Sprachen bedient werden sollen. Im Jugendtreff Stollenpark ist z.B. ein „bulgarisches“ und im Teenstreff KEZZ ein „arabisches“ Bücherregal angedacht. In den Schulen soll die Wahl der Sprachen mit den Schulleitungen gemeinsam festgelegt werden. Die Gespräche dafür werden direkt nach der ersten Einweihung am Borsigplatz im Quartierstreff Concordia und Bekanntmachung der Kampagne geführt. Zu diesem Zweck möchten wir weitere Sponsoren für die Erstellung der Regale in den weiteren Standorten in der Nordstadt gewinnen.