1. Info
  2. Aktuell
  3. Standpunkte
  4. Konfliktmanagement
  5. Materialien
  6. Stiftung
  7. Links
  8. Suche
  1. News
  2. Archiv
  3. Aktionen
  4. Newsletter

Aktuell:

Aktuell  News  Detail
14. Oktober 2015

Bei der Bekämpfung der Diskriminierung ist Testing unverzichtbar!

Prof. Dr. Reiner Staubach, Planerladen-Vorstandsmitglied, präsentierte auf der „Generalkonferenz der Europäischen Städte-Koalition gegen Rassismus“ (ECCAR) Strategien zur Bekämpfung von Diskriminierung im Wohnbereich und berichtete über Erfahrungen aus Dortmund.

In Karlsruhe fand am 8./9. Oktober die 7. Generalkonferenz der Europäischen Städtekoalition gegen Rassismus (ECCAR) mit dem Titel „Welcoming cities - keys for an anti-racist culture“ statt. Der Planerladen e.V. freut sich darüber, dass die Stadt Dortmund nun Mitglied in der Europäischen Städte-Koalition gegen Rassismus geworden ist. Auf der Konferenz wurde das Thema Flucht und Asyl in Europa auf europäischer Ebene diskutiert und nach neuen Wegen und Ideen für eine bessere Willkommenskultur gesucht.

Neben den Vertretern der Stadt Dortmund war auch der Planerladen e.V. in Person von Prof. Dr. Reiner Staubach zur Konferenz eingeladen. In der Arbeitsgruppe "I hear you knocking but you can’t come in!" referierte er über die Aufdeckung und Bekämpfung von Diskriminierung auf dem Wohnungsmarkt und über die Arbeit des Planerladen e.V. Er stellte die Ergebnisse von Studien mit Tester-Paaren vor, die sich im Hinblick auf die ethnische Herkunft unterscheiden, aber ansonsten merkmalsgleich sind. Über Instrumente zum Nachweis und zur Prävention von Ungleichbehandlung auf dem Wohnungsmarkt hinaus präsentierte er auch Erfahrungen mit dem Instrument der freiwilligen Selbstverpflichtungen in der Wohnungswirtschaft.
Von der belgischen Stadt Gent wurde auf den dortigen Aktionsplan gegen Diskriminierung auf dem Wohnungsmarkt hingewiesen, dessen Ausgangspunkt eine Testing-Studie der dortigen Universität war. Die Methodik des Testings soll zukünftig als Instrument zur Beobachtung ungleicher Behandlung verschiedener Gruppen beim Zugang zu Wohnraum auf dem privaten Immobilienmarkt begleitend eingesetzt werden.

In dem international besetzen Workshop waren sich die Expert/innen darüber einig, dass Testing zum Diskriminierungsnachweis ein unverzichtbares Schlüsselelement einer Strategie zur Bekämpfung von ungleicher Behandlung auf dem Wohnungsmarkt ist. Dabei bestätigte sich, dass der Planerladen e.V. mit seinen Testing-Studien und Workshops in diesem Handlungsfeld nicht nur in Deutschland, sondern auch in europäischer Hinsicht eine wichtige Pionierarbeit geleistet hat.